XERXES UND DIE STIMMEN AUS DER FINSTERNIS

(HR/ORF 2021)

 

Regie und Musik: Peter Kaizar

Dramaturgie: Leonhard Koppelmann

Mit dem großartigen Cast: 

Alina Fritsch, Regina Fritsch und Eva Mayer

Till Firit, Michael Smulik und Wolfram Berger

 

Assistenz: Teresa Schwind und Julia Herzog

Schnitt: Manuel Radinger

Ton: Anna Kuncio

 

INHALT: 

Es ist das Jahr 519 vor Christi Geburt, da erblickt ein Bub das Licht der Welt, dessen Namen man noch Jahrtausende später kennen wird: Xerxes. Eine Menge Dinge zeichnen ihn aus: seine Taten, seine Untaten und dass man die Namen vieler Frauen aus seinem Umfeld kennt - das ist in der Historie keine Selbstverständlichkeit. Eine junge Archäologin (dargestellt von Alina Fritsch) gräbt aus und erzählt dabei, wirft von Xerxes' Leben und seinen Lieben einen Stein übers Wasser, lässt ihn durch die Zeit springen, der Gegenwart entgegen: von Jesus' Kreuzigung zum apokalyptischen Pestausbruch von 1347, von der Entdeckung Amerikas bis zur Verbannung der Frau aus Kirchenchören, denn diese Verbannung ist es, der die Hoden abertausender Knaben zum Opfer fallen. Fortan dürfen die Stimmen der Soprankastraten in keiner Oper mehr fehlen, so auch nicht in jener mit dem Titel "Xerxes" von Georg Friedrich Händel, dessen Arie "Ombra mai fu" an der Schwelle zum 20. Jahrhundert Radiogeschichte geschrieben hat.


ÜBER ALLEM WAR LICHT

 

Hörspiel nach dem gleichnamigen Roman

von Magda Woitzuck 

 SWR/SRF 2020

 

Eine Frau wird geschlagen und schlägt zurück. Ist es Notwehr? Oder das Resultat einer toxischen Dreiecksbeziehung, in die sie sich verstrickt hat? Die Folgen jedenfalls sind tödlich. 

 

Im Stream oder als Download: HIER

 

Bearbeitung und Regie: Alexander Schuhmacher

Dramaturgie: Uta Maria Heim und Reto Ott

Tontechnik: Basil Kneubühler

Mit: Yohanna Schwertfeger, Sebastian Rudolph, Fritz Fenne, Siegfried Terpoorten, Graziella Rossi, Julka Duda, u.a. 


 DIE ABKÜRZUNG 

 

Kriminalhörspiel

Dlf Kultur, 2020

 

Ein junges Paar auf einer engen Landstraße, langsam schiebt sich das Auto die Serpentinen hoch: Esther und Hennes wollten das Wochenende in den Bergen verbringen. Doch aus der Abkürzung wird ein Horrortrip. 

 

Nachzuhören als Podcast, bei Spotify oder HIER! 

 

Regie: Alexander Schuhmacher

Dramaturgie: Jakob Schuhmann

mit: Marlen Lohse, Golo Euler, Christoph Gawenda, Jördis Triebel,

Volker Wackermann, Maria Hartmann, Axel Wandtke, Wilfried Hochholdinger,                                                                                                                                                                              Yohanna Schwertfeger


 

 

 

IM WINTER

 

ORF 2019

 

 

 

 

 

Hörspiel inspiriert von "Die Jäger im Schnee" von Pieter Bruegel d. Ä.

 

in Kooperation mit dem Kunsthistorischen Museum Wien

nachzuhören unter: 

 

https://www.khm.at/erfahren/kunstvermittlung/podcast/#c73131



 

DIE SCHUHE DER BRAUT

 

ORF 2017

 

Siegerstück beim

DEUTSCHER HÖRSPIELPREIS DER ARD 2018

 



 

SIEBEN LEBEN

 

ORF 2015


 

VOM FEHLEN DES MEERES AUF DEM LANDE

 

ORF 2013


 

DAS GLASHAUS

 

ORF 2012


 

 

DOGGOD

 

ORF 2009